Ellbogendysplasie (ED)


Die ED ist eine polygenetische erbliche Entwicklungskrankheit, das heißt es sind mehrere Gene für die Vererbung zuständig und der genaue Erbgang ist noch nicht gänzlich abgeklärt.
Zusätzlich beeinflussen hohes Gewicht und falsche Fütterung die Entwicklung und begünstigen eine Dysplasie.
Daher tritt ED hauptsächlich bei mittel- bis schwergewichtigen Hunden auf, die sehr schnell wachsen.
Seltener tritt die Erkrankung bei Kleinhunderassen auf.

Die Dysplasie entsteht wenn Oberarmknochen, Elle und Speiche nicht genau ineinander passen, dadurch kann sich eine Sklerose (Verhärtung von Gewebe aufgrund einer Vermehrung des Bindegewebes) bilden und es können Knochenauswüchse entwickelt werden.
Der Krankheitsverlauf ist chronisch und die Erkrankung verschlechtert sich im Laufe des Lebens eines Hundes.

Eine Ellbogendysplasie kann sich bereits ab 4 Monaten äußern und der Hund lahmt aufgrund der schmerzhaften Veränderung.

Diagnostiziert wird eine Ellbogendysplasie durch ein Röntgenbild, meistens wird dieses im Rahmen einer Hüftgelenksdysplasie (HD) - Untersuchung mitgemacht.

Schweregrade der Ellbogendysplasie:

Schweregrad
Bedeutung
Ausprägung der Erkrankung
Grad 0
Normal
kein Hinweis auf ED
Grad 1
Milde Arthrose
minimale Knochenzubildungen, kleiner als 2 mm
Grad 2
Moderate Arthrose
Knochenzubildungen zwischen 2 mm und 5 mm
Grad 3
Schwere Arthrose
Knochenzubildungen größer als 5 mm



unknownunknown Notice: Undefined index: stats in /var/customers/webs/web3/inc/stats.inc.php on line 104